Dr. Tonio Gottlieb nimmt sich viel Zeit für Ihre Beschwerden und Bedürfnisse

Wenn sich Schmerzen vor allem im vorderen Teil des Fußes unter dem Zehenballen lokalisieren lassen, spricht man von einer Metatarsalgie. Der Begriff setzt sich zusammen aus dem griechisch-lateinischen Wort „Metatarsus“ (Mittelfuß) und dem griechischen Wort „Algos“ (Schmerz). Der Mittelfuß besteht aus den fünf Mittelfußknochen (Metatarsalia). Zum Vorfuß zählen neben diesen Mittelfußknochen auch die fünf Zehenknochen. 

Mittelfußschmerzen können aufgrund von Überlastungen, Fußfehlstellungen oder Verletzungen auftreten. Im ersten Schritt sollten Sie die Schmerzursache durch einen erfahrenen Fußspezialisten abklären lassen. Je nachdem, wodurch die Metatarsalgie ausgelöst wird, stehen sowohl konservative als auch operative Behandlungsverfahren zur Verfügung.

In diesem Beitrag haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen zum Thema Metatarsalgie zusammengestellt:

Unserer Füße tragen uns durch unser Leben. Sie sind das Fundament, auf dem wir stehen. Schmerzen im Mittelfuß können jedoch die Lebensqualität und Mobilität sehr beeinträchtigen. Umso wichtiger ist es, auf die Gesundheit unserer Füße zu achten und der Schmerzursache rechtzeitig auf den Grund zu gehen.  

Sie haben Schmerzen im Mittelfuß? Der Fußchirurg Dr. med. Tonio Gottlieb ist Ihr erfahrener Fußspezialist und der richtige Ansprechpartner rund um das Thema Metatarsalgie. In seiner Praxis in Berlin-Zehlendorf untersucht er Sie mit größter Sorgfalt und bespricht mit Ihnen ausführlich Ihre individuelle Symptomatik.

 

Vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen Beratungstermin!

Die Symptome zeigen sich vor allem im vorderen Teil des Fußes

Wenn Schmerzen am vorderen Teil des Fußes, vor allem unter dem Ballen auftreten, spricht man von einer Metatarsalgie. Klassische Anzeichen dafür sind Brennen und Hitzegefühl unter der Fußsohle. Die Beschwerden treten dabei häufig an diesen Stellen auf:

  • Schmerzen am Vorderfuß
  • Schmerzen im Fußballen (allgemein)
  • Schmerzen im Fußballen beim Abrollen 
  • Schmerzen an der Fußsohle, unter den Zehengrundgelenken
  • Schmerzen am großen Zeh und Ballen (durch Fehlbildung der Zehen wie z.B. bei Hammerzehen)

Weitere typische Symptome können starke Schwielen oder Dornwarzen sein, die sich im Bereich des Mittelfußes bilden. Die Beschwerden können im Zusammenhang mit falschem Schuhwerk auftreten oder sich als elektrisierende Schmerzen äußern, was auf eine Nervenreizung (Morton-Neurom) hindeutet.

Welche Auslöser können die Schmerzen am Fußballen verursachen?

Schmerzen im Mittelfuß können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Grundsätzlich muss abgeklärt werden, ob die Schmerzen durch Verformungen oder andere Probleme im Fußbereich ausgelöst werden oder ob die Beschwerden auf Allgemeinerkrankungen zurückzuführen sind. 

Metatarsalgie als Konsequenz von Verformungen im Fußbereich

Eine Metatarsalgie kann als typische Folge von Verformungen im Fußbereich auftreten. Diese können zum Beispiel sein:

Bei der Schiefstellung der Großzehe (Hallux Valgus) verändert sich die Lastverteilung des Körpergewichts, was zu Schmerzen im Vorderfuß (Metatarsalgie) führen kann.

Auch die Arthrose (Gelenkverschleiß) im Großzehengrundgelenk (Hallux rigidus) kann die Ursache für Schmerzen im vorderen Teil des Fußes sein.

  • Nervenreizungen (Morton-Neurom bzw. Morton-Neuralgie):

Das Morton-Neurom ist eine Nervenreizung zwischen den Zehengrundgelenken am Vorfuß. Es macht sich häufig durch Schmerzen im Vorderfuß bemerkbar, die als elektrisierend wahrgenommen werden.

Auch wenn das Längsgewölbe des Fußes entweder krankhaft eingesunken (Plattfuß) oder zu hoch ist (Hohlfuß), kann dies Schmerzen im Vorderfuß (Metatarsalgie) auslösen.

  • Längenmissverhältnisse der Mittelfußknochen:

Wenn ein zu kurzer Mittelfußknochen zu wenig Belastung trägt, werden die anderen Knochen übermäßig belastet. Schmerzen im Mittelfuß sind die Folgen. 

Andere Erkrankungen können ebenfalls Schmerzen im Mittelfuß auslösen

Wenn die Beschwerden im Mittelfuß auf bestimmte Allgemeinerkrankungen zurückzuführen sind, könnten diese Krankheitsbilder zutreffend sein: 

  • Durchblutungsstörungen
  • Polyneuropathie (Schädigung der Nerven)
  • Rheumatoide Arthritis (Rheuma)

So diagnostiziert ein Fußchirurg eine Metatarsalgie

arthrose 1

Bei Schmerzen im Mittelfuß wird der Fußchirurg den Fuß zunächst manuell untersuchen. Zur sicheren Diagnose einer Metatarsalgie stehen zusätzlich pedobarographische Untersuchungsverfahren zur Verfügung. Darunter versteht man die Darstellung der Druckbelastung des Fußes während des Stands oder beim Gehen. So erkennt der Fußchirurg, wie sich der Fuß beim Auftreten verhält und wo der Grund für die Schmerzen liegen kann. Zur weiteren Abklärung ist häufig eine Röntgenaufnahme unter Belastung – eine sogenannte “Sprinteraufnahme” – und in seltenen Fällen ein MRT (Magnetresonanztomographie) sinnvoll.

Pedobarographische Untersuchungsverfahren bei Verdacht auf Metatarsalgie

Bei Schmerzen im Mittelfuß wird der Fußspezialist Untersuchungen des Fußes vornehmen, bei denen der Fuß belastet wird. Die Untersuchungen bei Belastung (Pedographie) können digital oder analog erstellt werden. Für die analoge Untersuchungsmethode steht bei Dr. Gottlieb ein spezielles Fußpodest bereit, mit Hilfe dessen er sehr schnell und unkompliziert eine Diagnose erstellen wird. Dabei reicht es schon, den Fuß im Stehen auf diesem transparenten Fußpodest zu untersuchen. 

Durch diese pedobarographischen Untersuchungsverfahren kann die Ursache der Schmerzen erkannt und ein adäquater Behandlungsplan erstellt werden. Auch eine kurze Ganganalyse gibt dem Fußspezialisten bereits deutliche Hinweise auf mögliche Erkrankungen des Fußes.

Ein MRT kann zur Differenzierung der Beschwerden sinnvoll sein

In vielen Fällen kann bei Schmerzen im Mittelfuß ein MRT (Magnetresonanztomographie) hilfreich sein. Hier kann der Fußspezialist zum Beispiel ein Röntgenbild unter Belastung in einer bestimmten Fußposition (z.B. Sprinteraufnahme) erstellen lassen, um eine gezielte Diagnose zu fällen. 

Für Patienten mit Metatarsalgie ist der Fußchirurg Dr. med. Tonio Gottlieb der ideale Ansprechpartner im Südwesten Berlins. Als Fußspezialist bietet er Ihnen eine präzise Diagnose und legt größten Wert auf eine ursachenorientierte Behandlung. Ob Erstdiagnose oder Zweitmeinung – vereinbaren Sie jetzt eine Privatsprechstunde mit Dr. Gottlieb!

Die verschiedenen Möglichkeiten zur Therapie einer Metatarsalgie 

Mitunter kann es notwendig sein, eine Metatarsalgie operativ zu beheben.

Um Schmerzen unter dem Fußballen zu lindern, stehen verschieden Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese reichen von Schuheinlagen, Fußgymnastikübungen oder Injektionen bis hin zur operativen Behandlung

Akute Schmerzlinderung durch Injektionen und Einlagen

Zur Diagnosestellung bei Schmerzen unter dem Vorfuß muss zunächst geklärt werden, woher die Schmerzen kommen. Meistens entstehen die Beschwerden dadurch, dass die Mittelfußknochen zu viel Last tragen. Es kann aber auch der Fall sein, dass die Schmerzen durch eine Nervenreizung (Morton-Neurom) entstehen. 

Durch das Setzen einer Betäubungsspritze kann der Fußchirurg die Schmerzen lokalisieren. Eine zusätzliche Injektion von Cortison kann zur Abschwellung beispielsweise des gereizten Nervs führen. Akute Fußschmerzen können dadurch sofort gelindert werden. Werden die Mittelfußknochen als Ursache lokalisiert bieten sich auch Schuheinlagen zur akuten Schmerzlinderung an. 

Dr. Gottlieb rät: „Manchmal ist es nicht sicher, ob die Schmerzen von den Mittelfußknochen oder vom Nerv ausgehen. Um die Ursache zu finden, kann man Betäubungsspritzen setzen. Durch die Wirkung dieser Betäubungen bekommt man heraus, welche die Stelle ist, die das Problem beinhaltet.“


Mehr zu Dr. Gottlieb

Die konservative Behandlung einer Metatarsalgie

Treten Schmerzen im vorderen Teil des Fußes auf, können auch konservative Behandlungsmethoden Linderung bringen. Individuell angefertigte Schuheinlagen oder orthopädischen Schuhe sind geeignete Hilfsmittel bei einer Metatarsalgie.

Operative Behandlung einer Metatarsalgie bei Dr. Tonio Gottlieb

Aber auch Krankengymnastik in Form von Muskeltraining ist eine wichtige Therapieoption. Gezielte Fußgymnastikübungen können das Krankheitsbild verbessern und Schmerzen so reduzieren.  

Wann ist der Einsatz von operativen Verfahren sinnvoll?

Führen konservative Behandlungsmethoden nicht zum Ziel und bleibt der Leidensdruck für den Patienten bestehen, sollte über eine Operation nachgedacht werden. Je nach Ursache und Diagnose einer Metatarsalgie stehen verschiedene Operationsverfahren zur Verfügung.

Die Ursache beeinflusst maßgeblich die Art der Therapie: Fallbeispiele zur Behandlung von Metatarsalgie 

1. Fallbeispiel

Diagnose:           Metatarsalgie

Ursache:             Instabilität mit Hallux valgus 

Behandlung:      a) konservativ: Entlastung der Füße mit Schuheinlagen

                             b) operativ: Steigerung der Belastungsfähigkeit des Fußes durch operative Behandlung    der Instabilität 

 

2. Fallbeispiel

Diagnose:           Metatarsalgie

Ursache:             Rheumatoide Arthritis

Behandlung:      a) Die rheumatoide Arthritis als systemische Erkrankung medikamentös behandeln

                             b) konservativ: Entlastung der Füße mit Schuheinlagen

                             c) operativ: Steigerung der Belastungsfähigkeit des Fußes durch operative Behandlung der Instabilität 

 

Darum sollten Sie für eine präzise Diagnose einen Experten konsultieren

Die Diagnostik und Ursachenbehebung bei einer Metatarsalgie ist aufwendig und erfordert eine spezielle Expertise. 

Der Fußchirurg Dr. Tonio Gottlieb nimmt sich in seiner Privatpraxis für Fußchirurgie und Fußtherapie im Südwesten Berlins Zeit, um den Ursachen Ihres Schmerzproblems genau auf den Grund zu gehen. 

In einer umfangreichen primären Untersuchung bespricht er mit jedem Patienten die persönliche Symptomatik und berät Sie ausführlich zu allen Behandlungsmöglichkeiten. Im Falle einer Operation wird er Ihnen von der Voruntersuchung, Indikation und Operation bis hin zur weiteren ambulanten Nachbehandlung in seiner Praxis zur Verfügung stehen.

So werden Sie von der Diagnostik bis hin zur Heilung von ihm persönlich und umfassend begleitet.