Schmerzen in den Füßen haben meist komplexe Ursachen, die bei einer oberflächlichen Untersuchung oft unentdeckt bleiben – diese Erfahrung musste auch Rosemarie Berndt machen. Fünfzehn Jahre lang war ihr Alltag von Fußschmerzen geprägt, kein Arzt konnte ihr helfen. Umso erleichterter war sie, dass die Behandlung beim Fußspezialisten Dr. Tonio Gottlieb endlich eine Lösung brachte!

Viele Diagnosen, aber nur wenige aufschlussreiche Erkenntnisse

Auf Heilung hoffte Rosemarie Berndt lange vergeblich. Sie konsultierte rund 30 Ärzte und suchte auch mehrere führende Berliner Kliniken auf. Die Diagnosen – Bandscheibenvorfall, Rheuma, Verengung des Wirbelsäulenkanals – waren ebenso vielfältig wie die Therapieversuche, doch weder Akupunktur, Kortisonspritzen noch Physiotherapie zeigten Wirkung. Stattdessen verschlimmerten sich die Schmerzen, so dass die Seniorin kaum noch das Haus verlassen konnte. Der vom RBB vermittelte Termin in der Praxis “Der Fußchirurg  Dr. Tonio Gottlieb ist ihre letzte Hoffnung.

Dr. Gottlieb begegnet dem Problem mit einer ganzheitlichen Betrachtungsweise und speziellen Untersuchungsmethoden

In der Zehlendorfer Praxis hält Rosemarie Berndt alle Arztbriefe und Röntgenbilder der vergangenen 15 Jahre bereit. Doch der erfahrene Fußchirurg lässt die Unterlagen zunächst beiseite, um sich ein eigenes Bild zu machen. Er ist auf die Behandlung von Fußproblemen aller Art, z.B. Brüche, Hallux valgus oder Plattfuß spezialisiert und legt großen Wert auf eine ganzheitliche Diagnose, da viele Fußkrankheiten nicht nur von den Füßen selbst, sondern auch von statischen und metabolischen Prozessen im ganzen Körper herrühren können.

Dr. Gottlieb lässt sich die Beschwerden genau schildern und bittet die Seniorin dann auf sein eigens angefertigtes Fußpodest. Über einige Treppenstufen erreicht Frau Berndt die transparente und mit Spiegeln versehene Standfläche, auf der der Chirurg ihre Füße von allen Seiten in Augenschein nehmen kann. Anschließend vermisst er die Körperstatik, prüft die Beinlänge,  die Hüftposition und auch die Leitfähigkeit der Nerven. 

Eine so genaue und intensive Untersuchung hat Rosemarie Berndt in den 15 Jahren noch nicht erlebt. Auch die Therapieempfehlung versetzt sie in Erstaunen: Eine einfache Dehnübung soll ihre Fußschmerzen nach so vielen Jahren endlich beseitigen?

Dr. Gottlieb erklärt: Die Kombination von Hohlfüßen und einer verkürzten Achillessehne führt dazu, dass das gesamte Körpergewicht auf einer sehr geringen Fläche ruht – und eben diese Überlastung verursacht die seit 15 Jahren anhaltenden Schmerzen. Eine Fuß-OP oder eine medikamentöse Behandlung ist hier nicht zielführend, stattdessen gilt es, die Achillessehne sanft zu dehnen. Die passende Übung zeigt er ihr gleich vor Ort. So verlässt die Patientin die Praxis mit neuer Hoffnung und konkreten Tipps, was sie selbst tun kann, um endlich wieder – so ihr Wunsch – “wie ein normaler Mensch zu laufen”.

Nach 15 Jahren endlich schmerzfrei

Wie wirkungsvoll die fachkundige Diagnose und Therapieempfehlung des Fußchirurgen war, zeigt sich ein dreiviertel Jahr später beim Wiedersehen mit dem RBB-Team. Rosemarie Berndt kommentiert die alten Aufnahmen voll Enthusiasmus: “Genau, das ist die Übung und die ist Gold wert!”. Jeden Tag nach dem Aufstehen dehnt sie, wie empfohlen, die Achillessehne und damit, sagt sie, “ist der Tag schon halb gerettet.” Sie ist endlich wieder mobil und kann ihren Alltag schmerzfrei genießen!

 

Zum RBB-Beitrag